Thomas Fuhrer

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 25.5.1955 Biel BE.

Nach der Ausbildung als Keramiker an der Schule für Gestaltung in Bern Schauspielausbildung am →Konservatorium für Musik und Theater Bern. Dort lernte er den Regisseur →Hans-Dieter Jendreyko kennen, der dort als Dozent tätig war und mit dem F. später häufig zusammenarbeitete. Nach der Ausbildung zunächst in Deutschland tätig: 1983 erstes Engagement an der Württembergischen Landesbühne in Esslingen, dann unter anderem am Schauspiel in Frankfurt am Main (1985 Johann in Kleists "Familie Schroffenstein", Regie: Jendreyko) und am Düsseldorfer Schauspielhaus (1986 Itai in der Uraufführung von Harald Müllers "Totenfloss"). Als freischaffender Schauspieler langjährige Arbeit bei dem von Jendreyko gegründeten →Od-Theater in Basel. Dort spielte F. unter Jendreykos Regie beispielsweise 1987 Sigismund in Calderóns "Das Leben ist Traum", 1988 Dionysos in Euripides’ "Die Bakchen", 1990 Parzival I, Kingrun und Segramors in "Parzival" nach Wolfram von Eschenbach sowie 2000 Lorenzo in Shakespeares "Romeo und Julia"; ausserdem 1994 Aljoscha in "Der Grossinquisitor" nach Dostojewskis Roman "Die Brüder Karamasow" (mit Jendreyko, Regie: →Andreas Schulz). Zudem am →Theater Basel, Basel BS, zum Beispiel 1996 als Unfreier in Euripides’ "Die Herakliden" (Regie: Jendreyko) und als zweiter Mörder/zweiter Bürger in Shakespeares "Richard III."(Regie: Peter Löscher). Auch Auftritte an anderen Theatern in der Schweiz, unter anderem 1984 am →Stadttheater Luzern als Teufel/Petrus in der Uraufführung von →Franz Fassbinds "Poverello" (Regie: Jean-Paul Anderhub), 1991 an der Jungen Bühne des Stadttheaters Luzern als Tonmeister in der Uraufführung von →Alex Porters "Die, die Du auftauchst und untergehst mit mir, meinem Traum" (Regie: Franz Kasperski) und 1987 am →Stadttheater Bern, Bern BE in Christian Sorge/Gabriele Violets "Die mutige Katrin" (Regie: →Beatrix Bühler). Daneben eigene Projekte: In Zusammenarbeit mit dem Regisseur Pierre Massaux entstanden die Bibelrezitationen "Passion und Auferstehung" (1998), "Im Anfang war das Wort" (1999) und "Die Apokalypse" (2000). 2002 Rezitation von Kafkas "Ein Bericht für eine Akademie" (Regie: Schulz).



Autor: Peter Arnold



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Arnold, Peter: Thomas Fuhrer, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 656.

Normdaten