Tilli Breidenbach

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 2.10.1910 Völklingen (D), † 22.10.1994 München (D), auch Tilly B. ∞ →Ernst Dietz, Regisseur und Theaterleiter.

Studium der Kunstgeschichte, Romanistik und Germanistik in Köln. Schauspielausbildung in Köln. Erste Engagements 1947/48 am Landestheater Darmstadt und 1948–50 an den Bühnen der Landeshauptstadt Kiel. Zusammen mit ihrem Ehemann wurde B. 1952 ans →Stadttheater Luzern engagiert, dessen Ensemble sie – ab 1953 unter Dietz’ Direktion – bis 1957 angehörte (unter anderem Elisabeth in Schillers "Maria Stuart", Gertrude in Shakespeares "Hamlet" mit Dietz in der Titelrolle, Iokaste in Sophokles’ "König Oedipus"). Weitere Engagements hatte sie 1959/60 am →Stadttheater Bern, Bern BE, 1960–62 am Theater am Roßmarkt in Frankfurt am Main, 1962/63 am Ulmer Theater, 1962–65 als Schauspielerin und Regisseurin am →Atelier-Theater, Bern BE (1963 Mathilde von Zahnd in →Friedrich Dürrenmatts "Die Physiker", Regie: →Rudolf Wessely; 1963 Inszenierung von Tennessee Williams’ "Die Zeit der Anpassung"; 1965 Inszenierung von Françoise Sagans "Das Lila-Kleid von Valentine"), daneben als Gast am →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH, 1966/67 Schauspielerin am Staatstheater Kassel, 1970–72 am Schauspielhaus Zürich (Margarete in Goethes "Egmont", Regie: →Harry Buckwitz; Königin Eleonore in Dürrenmatts "König Johann"). Danach gastierte B. noch vereinzelt, verkörperte aber vor allem zahlreiche Fernsehrollen, zuletzt bis 1993 Lydia Nolte in 103 Episoden der Serie "Lindenstrasse". B. übersetzte zudem Marivaux’ "Das Spiel von Liebe und Zufall" ("Le Jeu de l’amour et du hasard") und "Die geglückte Liebeslist" ("L’Heureux Stratagème").



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Tilli Breidenbach, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 267.

Normdaten