Ulrich Radke

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 11.3.1932 Schweidnitz (Swidnica, heute: PL).

Schauspielausbildung bei Robert Meyn und Joseph Offenbach in Hamburg. Nach ersten Verpflichtungen an deutschen Bühnen wie dem Städtebundtheater in Hof und dem Kleinen Theater im Zoo in Frankfurt am Main sowie bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel und den Ruhrfestspielen Recklinghausen hatte R. ab 1963 immer wieder Engagements in der Schweiz: 1963–65 unter der Direktion von →Rudolf Wessely am →Atelier-Theater in Bern, 1970/71 als Gast am →Schauspielhaus Zürich (in der Uraufführung von →Adolf Muschgs "Die Aufgeregten von Goethe", Regie: Hermann Kutscher und →Harry Buckwitz), 1974/75 am →Theater für den Kanton Zürich (unter anderem 1975 Sultan Saladin in Lessings "Nathan der Weise", Regie: →Reinhart Spörri), 1978/79, 1980–83, 1985/86 sowie 1990/91 am →Städtebundtheater Biel-Solothurn (unter anderem 1982 Theobald Maske in Sternheims "Die Hose") und 1987 am →Bernhard-Theater in Zürich (Oberst in Borcherts "Draussen vor der Tür", Regie: Karl Vibach). Zudem spielte er in den siebziger und achtziger Jahren häufig an der Komödie im Marquardt in Stuttgart. R. verkörperte zahlreiche Fernseh- und Filmrollen, unter anderem Erikas Vater in Rainer Werner Fassbinders "Ich will doch nur, dass ihr mich liebt" (1975) und Schwengeler in Markus Fischers "Brandnacht" (1992).



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Ulrich Radke, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1456.

Normdaten