Ulrich Seelmann-Eggebert

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 5.6.1919 Königsberg (Kaliningrad, heute: RUS), † 21.12.1991 Pfalzgrafenweiler (D).

Nach dem Zweiten Weltkrieg liess sich S. in Darmstadt nieder, reiste von dort aus in Europa umher und versorgte Zeitungen in verschiedenen Ländern mit Berichten über kulturelle Ereignisse vor allem in Italien und Frankreich. Mitarbeiter unter anderem der "Neuen Zürcher Zeitung" (Kürzel: use.) und seit 1953 der "National-Zeitung" in Basel (Kürzel: USE). 1969 wurde er externes Mitglied der Feuilletonredaktion der "National-Zeitung" (Schwerpunkt Theaterkritik); er besprach zahlreiche Aufführungen in Basel und in der übrigen Schweiz. Ausserdem wirkte er als Basler Theaterkorrespondent der "Neuen Zürcher Zeitung". S. galt als überaus seriöser und genauer Journalist. 1977 wechselte er zur Wochenzeitung "Rheinischer Merkur" nach Köln und übernahm dort die Leitung der Sparten Theater, Musik und bildende Kunst. S. machte sich auch einen Namen als Übersetzer von Theaterstücken französischsprachiger Autoren.



Autor: Tobias Hoffmann-Allenspach



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Hoffmann-Allenspach, Tobias: Ulrich Seelmann-Eggebert, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1671–1672.

Normdaten