Ursela Monn

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 2.12.1948 Berlin (D). ∞ II. Ralph Bridle, Regisseur.

Bereits vor ihrer Schauspielausbildung spielte M. kleine Rollen an der →Komödie Basel (1965 eine Witwe von Sevilla in →Max Frischs "Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie", Regie: →Johannes von Spallart). 1967–69 studierte M. Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar Wien und debütierte 1969 am Theater an der Wien. Es folgten Engagements am Theater der Jugend in Wien (Lena in Büchners "Leonce und Lena"), am →Theater am Neumarkt Zürich, 1969–77 am Thalia-Theater Hamburg (Hero in Shakespeares "Viel Lärm um nichts", Eve in Kleists "Der zerbrochne Krug", Eva in Peter Hacks’ "Adam und Eva", Taxigirl in Colemans Musical "Sweet Charity"). Seit 1977 ist M. als freischaffende Schauspielerin tätig und arbeitet vorwiegend für Film und Fernsehen. Grosse Popularität erlangte M. 1978 als Rieke Busch in der dreizehnteiligen Fernsehverfilmung von Hans Falladas "Ein Mann will nach oben". Gastengagements hatte M. am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, am Thalia-Theater Hamburg (1983 Titelrolle in Feydeaus "Die Dame vom Maxim"; Helen in Shelagh Delaneys "Bitterer Honig", Regie: Bridle), am Ernst-Deutsch-Theater Hamburg, am Renaissancetheater Berlin (1994 in Tom Topors "Der Prozess der Claudia P.", Regie: →Gerhard Klingenberg), seit 1994 regelmässig an der Komödie und am Theater am Kurfürstendamm in Berlin (unter anderem in Neil Simons "Ein unmögliches Paar" und in sechs Rollen in Michael Frayns Komödie "Ping-Pong"), am Fränkisch-Schwäbischen Städtetheater Dinkelsbühl (2000 Anni Wiesner in Flatow/Pillaus "Das Fenster zum Flur"), bei den Burgfestspielen Jagsthausen (2001 Adelheid in Goethes "Götz von Berlichingen", Regie: Jan Aust). 1987–91 moderierte M. das Kultur-Magazin "Hallo Berlin". Für ihre Eine-Frau-Show "Zieh dich aus Petronella" verfasste M. selbst das Buch und führte Regie. In Los Angeles gastierte M. mit einem Konzert in der Hollywood-Bowl. Als Filmemacherin zeichnete M. für den Dokumentarfilm "Mütter mit Kindern hinter Gittern" verantwortlich.

Auszeichnungen

unter anderem

  • 1979 Förderpreis für darstellende Kunst der Akademie der Künste Berlin,
  • 1979 Bambi, Goldene Kamera, Filmband in Gold, Ernst-Lubitsch-Preis,
  • 1997 Verdienstorden des Landes Berlin.


Autorin: Julia Danielczyk



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Danielczyk, Julia: Ursela Monn, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1260–1261.