Valentin Boltz

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* vor 1515 Rufach (F), † 26.7.1560 Binzen (D).

1534 Prädikant in Alpirsbach im Kinzigtal, 1535–39 im glarnerischen Matt, 1539 Diakon in Tübingen, 1540 Prädikant in Schorndorf, 1542–44 Pfarrer in Mollis, 1544–46 in Schwanden, dann in Laufen, 1547–55 Spitalpfarrer in Basel, 1559–60 in Binzen. B. galt als volksverbundener Prediger mit direkter und treffsicherer Sprache. In Tübingen schuf B. eine Prosaübersetzung von sechs Terenzkomödien (gedruckt 1540), die in sprachlicher und dramaturgischer Hinsicht für das humanistische Schuldrama wegweisend wurde. 1549 veröffentlichte B. sein viel beachtetes "Illuminierbuoch", eine Anleitung zur Farbenherstellung. B.s dramatische Tätigkeit beschränkte sich auf Basel: am 6.6.1546 wurde mit grossem Aufwand seine "Tragicocomoedia Sant Pauls bekerung" aufgeführt (Berichte von →Felix Platter, Johannes Gast, Josias Simler) und am 11./12.5.1550 erfolgte die zweitägige Darbietung des "Wellt Spiegel", eine 158 Rollen umfassende allegorische Sitten- und Zeitsatire. 1552 erschien B.s "Senece Gesprächbüchlin". B.s 1554 gedrucktes Bibeldrama Die "Ölung Davidis deß Jünglings, Vnnd sein streit wider den Risen Goliath" lehnt sich an →Rudolf Gwalthers Epos "Monomachia Davidis et Goliae" an; in seinem Vorwort gibt B. an, dass das Stück wegen ungünstiger Zeitverhältnisse nicht aufgeführt worden sei. Gemäss einer Notiz Conrad Gesners in seiner "Appendix Bibliothecae" (Zürich 1555) soll B. ausserdem eine Komödie der sieben freien Künste gegen die Missbräuche der Welt, eine Passion Christi, ein "Konzil Christi und des Papstes", "Samson" und "Susanna" sowie weitere ungedruckte Schriften verfasst haben. Diese Angaben lassen sich aber nicht belegen. Bühne und Kanzel dienten B. gleichermassen als Plattform für seine Ermahnungen zu Tugendhaftigkeit, Gerechtigkeit und Mitleid mit den Armen, und wie sein Gesinnungsgenosse Zwingli bekämpfte er Reisläuferei, Pensionenwesen und Pfaffentum.

Literatur

  • Baechtold, Jakob: Geschichte der deutschen Literatur in der Schweiz, 1892.
  • Mohr, Fritz: Die Dramen des V. B., 1916.
  • Hartmann, Horst: Bürgerliche Tendenzen im deutschen Drama des 16. Jahrhunderts, 1965.
  • Zehnder, Leo: Volkskundliches in der älteren schweizerischen Chronistik, 1976.


Autorin: Heidy Greco-Kaufmann



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Greco-Kaufmann, Heidy: Valentin Boltz, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 234.

Normdaten