Walter Baumgartner

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 16.11.1904 Sevelen SG, † 3.10.1997 Zollikon ZH. ∞ 1956 →Helen Vita, Schauspielerin und Kabarettistin.

Nach dem Handelsschulabschluss studierte B. in Zürich und Paris Literatur und erwarb das Primar- und Sekundarlehrerpatent. Anschliessend Musikstudium am Konservatorium Zürich (Komposition bei →Volkmar Andreae). Gründer und Leiter des eigenen Orchesters "The Magnoliens", mit dem er unter anderem am →Corso-Theater, Zürich ZH auftrat und für das er auch als Kapellmeister tätig war. Während des Zweiten Weltkriegs Tätigkeit als Sekundarlehrer. B. wirkte als Komponist für das →Cabaret Federal, Zürich ZH, →Voli Geiler/→Walter Morath sowie →Margrit Rainer und →Ruedi Walter. Ab 1943 war B. Komponist und Pianist von →Alfred RassersCabaret Kaktus, Basel BS; er schuf auch die Musik zu Rassers Läppli-Produktionen. Zusammenarbeit mit Vita, Erich Kästner und →Werner Wollenberger im politischen Kabarett "Die kleine Freiheit" in München. Bühnenmusiken unter anderem für das →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH (1952 für →Jakob Bührers "Das Volk der Hirten" und Peter Ustinovs "Die Liebe der vier Obersten"), das Residenztheater München (1958 Brandon Thomas’ "Charleys Tante"), die →Zürcher Werkbühne, Zürich ZH (1963 Jacques Audibertis "Der Glapion-Effekt" im →Theater am Hechtplatz, Zürich ZH), das →Bernhard-Theater, Zürich ZH (1962/63 Wollenberger/→Otto Weisserts "Eusi chliini Stadt"). Diverse Hörspielmusiken (unter anderem für den Bayerischen Rundfunk, Radio Zürich, Südwestfunk Baden-Baden) sowie ab den vierziger Jahren zahlreiche Kompositionen für Dokumentar- und Werbefilme, ab Anfang der fünfziger Jahre auch für Spielfilme, in den siebziger Jahren für erotische Filme. B. war Hauskomponist der Gloria-Film und schrieb die Musik zu mehreren Spielfilmen von →Kurt Früh, etwa "Polizischt Wäckerli" (1955, mit →Schaggi Streuli), "Bäckerei Zürrer" (1957), "Hinter den sieben Gleisen" (1959) und "Ein Schweizer namens Nötzli" (1988, mit →Walter Roderer).

Nachlass

  • Zentralbibliothek Zürich.


Autorin: Ingrid Bigler-Marschall



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Bigler-Marschall, Ingrid: Walter Baumgartner, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 135–136.

Normdaten