Walter Grieder

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 16.2.1930 Zürich, † 14.1.2003 Zürich.

1946–49 Buchhändlerlehre, 1949–54 Ausbildung zum Schauspieler in Wien, daneben schauspielerische Tätigkeit bei Bühne und Film sowie kulturelle Berichterstattung für Schweizer Zeitungen. 1953/54 mehrfach Gast und 1954–56 festes Engagement am →Stadttheater Luzern (Roller in Schillers "Die Räuber"; Aslak und andere Rollen in Ibsens "Peer Gynt"; Herzog von Albanien in Shakespeares "König Lear", Regie jeweils: →Ernst Dietz). Mitarbeiter bei Radio Basel und Radio Zürich (Hörspiele). 1956/57 Engagement als Schauspieler und Regisseur am Marburger Schauspiel. 1957–59 Redaktor bei verschiedenen Lokal- und Regionalzeitungen. 1960–63 Leiter des Pressebüros Roland Hauert in Zürich; daneben freier Journalist. 1963–81 Pressechef des Schweizer Fernsehens; freier Journalist (auch Theaterkritiker) unter anderem für "Radio + Fernsehen" und "Tele". 1982–85 Direktor des →Theaters am Stadtgarten in Winterthur. G. brachte dem Theater durch einen ausgewogenen Spielplan und die Verpflichtung grosser Stars einen starken Zuschauerzuwachs. Budgetüberschreitungen führten schliesslich zu seinem Rücktritt. 1986–90 Chefredaktor der "Wochen-Post am Zürichsee" (Horgen), 1990–91 Kommentator bei "Radio Z". Theaterkritiker einiger kleiner Zeitungen im Kanton Zürich. Verfasser von Sachbüchern, Biografien und Romanen (etwa "Ruth Leuwerik. Grosse Karriere mit kleinen Hindernissen", 1962; "Gueten Oobe mitenand – 50 Jahre Bernhard-Theater", 1991).



Autor: Tobias Hoffmann-Allenspach



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Hoffmann-Allenspach, Tobias: Walter Grieder, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 752.

Normdaten