Yvette Kolb

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 22.6.1942 Basel.

Ausbildung ab 1950 an der Ballettschule des →Stadttheaters Basel unter →Trudy Hadorn, →Edith Wiegand und Marianne Parnitzki. Ihre erste Rolle im Basler Ballett war 1957 der Page in →Wazlaw Orlikowskys "Schwanensee" (Musik: Tschaikowsky); später tanzte K. im Pas de trois des 1. Akts, 1961 Odile und später Odette. Der einzige Auftritt im Corps de Ballet war im Blumenwalzer von "Dornröschen" (Musik: Tschaikowsky). Die eigentliche Karriere K.s begann 1959/60 mit der Kreation der Titelrolle in Orlikowskys "Der Feuervogel" (Musik: Strawinsky). Weitere Rollen waren Myrtha und die Titelrolle in "Giselle" (Musik: Adolphe Adam), der Feuerfunken in "Pagodenprinz" (Musik: Britten), das Mädchen mit der orangen Maske in "La Valse" (Musik: Ravel), Smaragd in "Die steinerne Blume" (Musik: Prokofjew), die Ballerina in "Petruschka" (Musik: Tschaikowsky), Bellastriga in "Faust" (Musik: Gounod) und Sarema in Assafjews "Die Fontäne (Die Quelle von Bachtschissaraj)". K. bevorzugte dramatische Figuren und gestaltete sie hervorragend. Nach Solorollen beim deutschen Fernsehballett und einer Fussverletzung begann sie eine Umschulung zur Schauspielerin an der Schauspielschule Marliese Ludwig in Berlin, erhielt schon nach acht Monaten ihr erstes Engagement und spielte bei Tourneetheatern in ganz Deutschland Rollen wie Elektra in O’Neills "Trauer muss Elektra tragen", Nora in Ibsens "Nora oder Ein Puppenheim" und Lady Macbeth in Shakes­peares "Macbeth". Grossen Erfolg hatte sie mit der Hauptrolle in Ephraim Kishons "Es war die Lerche". Zudem trat sie 1973–75 am →Atelier-Theater Bern auf. Die Tänzerin und Schauspielerin ist zudem eine sprachgewandte Schriftstellerin und verfasst humoristisch-satirische Gedichte, Lieder für Musicals und Dialektfassungen von Theaterstücken, vor allem Boulevardkomödien. K. kehrte 1988 nach Basel zurück und tritt seither im Theater →Fauteuil Basel auf. 1998 schuf sie Text, Inszenierung und Bühnenbild für die Eigenproduktion des Zweifrauenstücks "Der erotische Rollmops" und spielte eine der Hauptrollen.



Autorin: Ursula Pellaton



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Pellaton, Ursula: Yvette Kolb, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1016.

Normdaten