Yvonne Kupper

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 21.4.1944 Luzern.

Besuch der Ballettschule Luzern, Schauspielausbildung am →Bühnenstudio Zürich, später Gesangsunterricht bei Erna Westenberger in Frankfurt am Main. 1960 als Schauspielschülerin Mitwirkung im letzten Programm "Schön ist die Jugend" des →Cabarets Federal in Zürich. K. ist als freischaffende Schauspielerin, Sängerin und Diseuse an verschiedenen Bühnen vor allem in Boulevardkomödien und Musicals tätig. Ihr erstes Engagement hatte sie 1962/63 am →Bernhard-Theater Zürich, wo sie in den folgenden Jahren immer wieder gastierte (unter anderem: 1963 in Carl Laufs’ "Das fidele Hotel", Regie: →Albert Pulmann; 1967 in Barillet/Grédys "Die Kaktusblüte" mit →Walter Morath und →Voli Geiler, Regie: →Renato Cibolini; 1996 Sweet Sue in Franz Lindauers Bearbeitung von Billy Wilders "Manche mögen’s heiss" sowie 2001 Georgette in Marc Camolettis "Hier sind Sie richtig", Regie: →Bruno Felix). Ausserdem spielte sie an der Städtischen Bühne Hagen und mit der →Schauspieltruppe Zürich (1975 Lampito in Aristophanes’ "Lysistrata") und gastierte unter anderem am →Schauspielhaus Zürich, am →Stadttheater St. Gallen, am →Opernhaus Zürich (unter anderem 1979 Zeitel in Jerry Bocks Musical "Anatevka", 1990 Hexe Begine in der Uraufführung von Mathias Spohrs Neufassung von →Paul Burkhards "Spiegel, das Kätzchen" im Bernhard-Theater sowie in Kindermusicals), am →Städtebundtheater Biel-Solothurn, am →Theater Dreiländereck in Basel, am →Theater für den Kanton Bern, am →Stadttheater Luzern (1991 Anhilte in Kálmáns "Die Csárdásfürstin" und 1997 Domina in Steven Sondheims Musical "A Funny Thing Happend on the Way to the Forum"), am →Theater für den Kanton Zürich (1993 Iduna in Burkhards "Der schwarze Hecht"), bei der Gruppe →Il Soggetto, am →Stadttheater Bern (1998 Kathi in →Ralph Benatzkys "Im weissen Rössl"), am Theater →Fauteuil in Basel (unter anderem 1998 in der "Basler Paul Burkhard Revue"), beim →Gastspieltheater Zürich (2000 Viktoria in "Mich hätten Sie sehen sollen", Helge Thomas Bearbeitung von Paul Abrahams "Viktoria und ihr Husar", Regie: Lindauer) sowie am →Sommertheater Winterthur (2002 Titelrolle in Arthur Lovegroves "Guet Nacht, Frau Seeholzer!"und 2003 Clara in Jack Popplewells "My Frau – de Chef"). 1979 war K. an der deutschsprachigen Erstaufführung von Cy Coleman/Michael Stewarts Musical "Ich liebe meine Frau" im Kabarett Simpl in Wien beteiligt. 1987 gründete sie zusammen mit Jean Hoffmann, Lindauer und Doris Oesch das Cabaret Nostalgaga, mit dem sie die musikalischen Revuen "Der Mensch ist gut!?", "Zauber der Saison", "Leben ohne Zeitverlust. Erich Kästner und seine Zeit", "Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da" und "Menue surprise" aufführte. Diverse Film-, Fernseh- und Hörspielrollen (unter anderem Alma in →Katja Frühs und →Hans Suters Hörspielserie "Memo-Treff", Schweizer Radio DRS).



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Yvonne Kupper, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1057.

Normdaten