Zbyslaw Woźniak

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 15.4.1906 Krakau (PL), † 3.10.1991 Basel.

Ausbildung bei Konstanty Kniaginin am Konservatorium Krakau und bei Edoardo Garbin und Dina Vannini an der Scuola di Canto in Mailand. 1931–36 Engagement am Stadttheater Krakau, 1938–72 als lyrischer Tenor am Stadttheater Basel/an den →Basler Theatern, unter anderem Titelpartie in Aubers "Fra Diavolo", Jaquino in Beethovens "Fidelio", Tambourmajor in Bergs "Wozzeck", Titelpartie in Brittens "Peter Grimes" (deutschsprachige Erstaufführung 1946) und Macheath in dessen "Bettleroper" (Schweizer Erstaufführung 1950), Titelpartie in Gounods "Faust", Cauchon in →Arthur Honeggers "Johanna auf dem Scheiterhaufen", Mirko Zeta in Lehárs "Die lustige Witwe", die Mozart-Partien Ferrando in "Così fan tutte", Don Ottavio in "Don Giovanni", Belmonte in "Die Entführung aus dem Serail", Idamante in "Idomeneo", Tamino und Monostatos in "Die Zauberflöte", Titelpartien in Offenbachs "Orpheus in der Unterwelt" und "Hoffmanns Erzählungen", Almaviva in Rossinis "Der Barbier von Sevilla", Herodes in Richard Strauss’ "Salome", Titelpartien in →Heinrich Sutermeisters "Raskolnikow" und "Romeo und Julia" sowie Ferdinand in dessen "Zauberinsel", Alfredo in Verdis "La Traviata" und Duca in "Rigoletto", Steuermann in →Richard Wagners "Der fliegende Holländer", Walther von der Vogelweide in dessen "Tannhäuser". Gastverpflichtungen unter anderem in Amsterdam, Barcelona, am →Stadttheater Bern, in Den Haag, Florenz, am →Grand Théâtre in Genf, am →Théâtre Municipal in Lausanne, am →Stadttheater Luzern, in Paris, Rom, am →Stadttheater St. Gallen, in Turin, am Stadttheater/→Opernhaus Zürich (unter anderem 1961 Panait in der Uraufführung von Martinůs "Griechische Passion"). Umfangreiche Tätigkeit als Konzertsänger, Radio- und Schallplattenaufnahmen.



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Zbyslaw Woźniak, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2121.