Manuel Gasser

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 28.7.1909 Luzern, † 16.9.1979 Zürich.

Schon als Schüler arbeitete G. beim "Luzerner Tagblatt" mit. 1930–33 war er Kulturkorrespondent der "Neuen Zürcher Zeitung" in Paris. 1933 gründete er zusammen mit Kurt von Schumacher die "Weltwoche", bei der er 1933–46 und 1951–57 als Kulturredaktor wirkte, verantwortlich für Kunst, Literatur, Theater und Film (Kürzel: M. G.). 1946–49 "Weltwoche"-Korrespondent in Berlin und München, 1949–51 in London. 1958–74 Chefredaktor der Schweizer Kulturzeitschrift "Du". G. blieb jedoch weiterhin Mitarbeiter (und Theaterkritiker) der "Weltwoche". Er verfasste neben Kunst- und Buchkritiken sowie Reisefeuilletons zahlreiche Theaterkritiken, vor allem zu Aufführungen des →Schauspielhauses Zürich. G. verfocht eine unabhängige Kritik, die sich nicht durch Rücksichtnahme auf Autoritäten und beliebte Bühnenkünstlerinnen und -künstler beeinflussen lassen sollte. So stellte er sich 1945 schützend vor seinen Theaterkritiker Peter Schmid, als dieser wegen deutlicher Kritik an →Heinrich Gretler von der Leitung des Schauspielhauses Zürich und von einem Teil der Öffentlichkeit angegriffen wurde. G. war mit zahlreichen bildenden Künstlern und Theaterleuten befreundet und gab mehrere kunstgeschichtliche Publikationen heraus.

Literatur

  • 70 Jahre M. G., 1979.
  • G., M.: Erinnerungen und Berichte, 1981.


Autor: Tobias Hoffmann-Allenspach



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Hoffmann-Allenspach, Tobias: Manuel Gasser, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 681.

Normdaten