John Knittel

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 24.3.1891 Dharwar (Mysore, heute: IND), †  26.4.1970 Maienfeld GR, eigentlich Hermann Immanuel K., Sohn eines Missionars, ab 1894 aufgewachsen in Basel, dort Schulen und Ausbildung zum Kaufmann.

K. fuhr 1910 nach England, wo er zunächst als Angestellter und ab 1918 als freier Schriftsteller tätig war. K., der abwechselnd in England, Ägypten und ab 1938 in Maienfeld lebte, wurde mit spannenden Romanen, die er teilweise auch dramatisierte, zu einem der meistgelesenen Schriftsteller seiner Epoche. 1945 war K. wegen seiner unkritischen Nähe zu nationalsozialistischen Organisationen gezwungen, aus dem →SSV auszutreten. Bühnenwerke: "The Torch" (Uraufführung 1922, Brighton), "Protektorat" (Dramatisierung des Romans "Abd-el-Kader", Uraufführung 14.10.1935, →Stadttheater Bern), "Hochfinanz" (Uraufführung 12.1.1937, Stadttheater Bern, Regie: →Fritz Jeßner), "Via Mala" (Dramatisierung des gleichnamigen Romans; Uraufführung 16.9.1937, →Schauspielhaus Zürich; anschliessend mehrere Verfilmungen), "Sokrates" (1941; Uraufführung 1943/44, Landestheater Linz), "Therese Etienne" (Dramatisierung des gleichnamigen Romans, Uraufführung 1950, Staatstheater Kassel), "La Rochelle" (1964).

Auszeichnungen

  • 1928 Ehrengabe der schweizerischen Schillerstiftung.

Literatur

  • Höhn-Gloor, Elisabeth: J. K., 1984.


Autor: Reto Caluori



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Caluori, Reto: John Knittel, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1006.

Normdaten