Theatergruppe Rhybrugg, Diepoldsau SG

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amateurtheater, Sprechtheater in lokalem Dialekt

Einige ehemalige Mitglieder der christlichen Jugendverbände "Blauring" und "Jungwacht" aus Diepoldsau schlossen sich 1979 zu einer Theatergruppe zusammen. Die erste Produktion der T. war 1980 Walter Kalkus’ "S’neu Stüürgsetz". 1981 konstituierte sie sich als Verein. In der Regel produziert die T. ein Stück pro Jahr, welches jeweils im Herbst im Saal des Restaurants "Freihof" in Diepoldsau aufgeführt wird. Auf dem Spielplan stehen vor allem Schwänke, Komödien und Kriminalstücke, unter anderem Jens Exlers "Gstürm im Stägahuus" (1994), Walter B. Pfaus’ "E verruckti Familie" (1996) und "Familie-Zuwachs" (2002), Gert Kollats "Reizendi Lüüt" (1997) sowie Hanna Freys "Du chunscht no uf d’Wält" (2000). 1999 wurde zum zwanzigjährigen Jubiläum der T. →Arnold H. Schwengelers "Die Hexenwiese" als Freilichtspiel inszeniert. Für den Besuch der Aufführungen wird grundsätzlich kein Eintritt verlangt. Die T. finanziert sich ausschliesslich durch eine Kollekte während der Vorstellungen ("Tellersammlung") sowie durch Mitgliederbeiträge. Verbandsmitglied: →ZSV.



Autor: Sigi Blarer



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blarer, Sigi: Theatergruppe Rhybrugg, Diepoldsau SG, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1867.