Hermann Scherrer

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 30.9.1853 St. Gallen, † 10.1.1948 St. Gallen.

S., hauptberuflich Kaufmann, begann bereits ab 1880 zusammen mit seiner Familie Kindertheateraufführungen durchzuführen. Bald wirkte er in St. Gallen über den privaten Kreis hinaus als Regisseur, widmete sich zunächst vor allem vaterländischen Schauspielen, ab 1895 inszenierte er auch Opern (Etienne Nicolas Méhuls "Joseph", aufgeführt mit dem Domchor, und Conradin Kreutzers "Das Nachtlager in Granada", aufgeführt mit dem Gesangsverein "Frohsinn" im →Stadttheater St. Gallen) und schliesslich zwei Festspiele (1903 und 1904). Ab 1898 intensivierte S. seine Geschäftsbeziehungen zu München und besuchte dort regelmässig das 1858 von Josef Leonhard Schmid gegründete Münchner Marionettentheater, welches grösstenteils Stücke von Franz Graf von Pocci spielte. Im Dezember 1901 kaufte S. von Schmid die – infolge eines Umzugs in ein eigens errichtetes Theatergebäude nicht mehr benutzte – Marionettenbühne des Münchner Marionettentheaters ab, dazu erste Marionetten und Dekorationen. Am 22.2.1902 gab er im Privathaus an der Dufourstrasse in St. Gallen vor geladenen Gästen, Kindern aus der Nachbarschaft und seinen Kindern die erste Vorstellung: Gezeigt wurde Poccis "Die geheimnisvolle Pastete". Ab 16.3.1903 spielte das →St. Galler Marionettentheater öffentlich, nun in einem Raum von S.s Geschäftshaus an der Multergasse. Damit war S. der Gründer des ersten stehenden Marionettentheaters in der Schweiz. Es existierte bis 1943. Die Bestände des Marionettentheaters wurden 1991 von den Erben an Private verkauft. S. hatte in St. Gallen zahlreiche bürgerliche Ehrenämter inne; unter anderem war er Mitglied und zeitweise Präsident der Kommission des Stadttheaters St. Gallen, Mitglied des Bezirks- (1894–1904) und des Kantonsgerichts (1904–12) sowie Stadtrat (1912–21). Zudem veröffentlichte er 1934 die Schrift "30 Jahre St. Galler Marionettentheater, 1903–1933".

Literatur

  • 1934. Bissegger, Ursula: Puppentheater in der Schweiz, 1978.


Autorin: Elke Krafka



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Krafka, Elka: Hermann Scherrer, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1601.