Siegfried W. Kernen

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 6.6.1940 Bandelin (D). ∞ Ortrud Teichert, Schauspielerin.

Aufgewachsen in Küsnacht am Zürichsee, arbeitete K. zunächst als Volksschullehrer und als Journalist für die "Neue Zürcher Zeitung". Nach seiner Schauspielausbildung bei →Ellen Widmann in Zürich debütierte er 1964 an der Landesbühne Wilhelmshaven, wo er bis 1968 engagiert war (unter anderem Titelrollen in Büchners "Leonce und Lena" und Shakespeares "Hamlet", Hugo in Sartres "Die schmutzigen Hände"). Es folgten Verpflichtungen am Rheinischen Landestheater Neuß (1968/69, unter anderem Artur in Mrożeks "Tango"), am Schloß-Theater Celle (1969–72, unter anderem Christian Maske in Sternheims "Der Snob"), daneben war K. 1971/72 als Gast erneut an der Landesbühne Wilhelmshaven tätig, 1972/73 ging er mit der →Bühne 64 Zürich auf Tournee. 1973–78 war K. am Theater der Stadt Bonn engagiert (unter anderem Rattengift in Grabbes "Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung"). Ab 1978 arbeitete K. vorwiegend fürs Fernsehen und wirkte in zahlreichen Fernsehspielen und -serien mit. Daneben gastierte er unter anderem 1978/79 an der Freien Volksbühne Berlin als Glagoljew in Tschechows "Platonow" (Regie: →Luc Bondy) und 1980/81 am Theater des Westens Berlin. Mehrmals wirkte er bei den Gandersheimer Domfestspielen, bei den Burgfestspielen Jagsthausen und den Luisenburg-Festspielen Wunsiedel mit. 1982–85 war K. am Thalia-Theater Hamburg engagiert, an das er 1998 zurückkehrte. Dort spielte er unter anderem den Bischof von London in Anouilhs "Becket oder Die Ehre Gottes", Macduff in Shakespeares "Macbeth", Vermandero/Irrenarzt in Middleton/Rowleys "Changeling", 1998 den Herzog in der Verbannung und dessen Bruder Frederick in Shakespeares "Wie es euch gefällt" (Regie: →Jürgen Flimm) und Gerichtsrat Walter in Kleists "Der zerbrochne Krug" (Regie: Wolf-Dietrich Sprenger), 1999 Antonio in Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig" (Regie: Jens-Daniel Herzog), Vater Vockerath in Gerhart Hauptmanns "Einsame Menschen" (Regie: Karin Henkel) und Sieg in Barlachs "Der arme Vetter", 2000 die Titelrolle in Hermann Burgers Monolog "Der Orchesterdiener" (Regie: Ursina Greuel).



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Siegfried W. Kernen, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 988.

Normdaten