Conrad Beck

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 16.6.1901 Lohn SH, † 31.10.1989 Basel.

Begann zunächst ein Ingenieur-Studium an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich und nahm privat Musikunterricht bei Paul Müller-Zürich. 1915–19 Studium am Konservatorium Zürich (bei →Volkmar Andreae und Reinhold Laquai). 1923–32 lebte B. in Paris, wo er enge Kontakte zu Nadia Boulanger, Jacques Ibert, Albert Roussel und →Arthur Honegger pflegte; →Paul Sacher gehörte zu seinen frühen Förderern. 1932 kehrte er in die Schweiz zurück und liess sich in Basel nieder. 1939–66 war B. Leiter der Abteilung Musik (Studio Basel) des Landessenders Beromünster. Sein bedeutendstes Bühnenwerk ist das Festspiel "St. Jakob an der Birs" (Text: →Eduard Fritz Knuchel, Uraufführung 25.8.1944 Basler Mustermesse), entstanden als Gedenkspiel zum 500. Jahrestag der Schlacht bei St. Jakob an der Birs vor dem Hintergrund der geistigen Landesverteidigung. B.s Bearbeitung des Stoffs verbindet die Basler Festspieltradition von →Hans Huber und Hermann Suter mit einer zeitgemässen Klangsprache. Er verbindet die Basler Trommler- und Pfeiffertradition mit Assoziationen an den mittelalterlichen Basler Totentanz. Weitere Werke für die Bühne sind "La Grande Ourse" (Ballett in fünf Szenen von Léopold Chaveau, Uraufführung 1938 Mainz), "Ecce gratum" (Liederspiel mit Texten aus den Carmina Burana, 1938) und "Pandora" (Bühnenmusik zu Goethes gleichnamigem Festspiel, Uraufführung 6.9.1945 →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH, Regie: →Oskar Wälterlin). Ausserdem Kammermusik sowie Orchester- und Vokalwerke. B. war nach dem Zweiten Weltkrieg massgeblich am Wiederaufbau der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik (IGNM) beteiligt.

Auszeichnungen

unter anderem

  • 1954 Komponistenpreis des Schweizerischen Tonkünstlervereins,
  • 1956 Ludwig-Spohr-Preis der Stadt Braunschweig und 1964 Kunstpreis der Stadt Basel.

Literatur

  • Larese, Dino/Schuh, Willi: C. B. Eine Lebensskizze, 1971.
  • Müry, Albert: C. B. In: Komponisten des 20. Jahrhunderts in der Paul Sacher Stiftung, 1986.
  • Mosch, Ulrich (Hg.): "Entre Denges et Denezy …". Dokumente zur Schweizer Musikgeschichte 1900–2000, 2000.

Nachlass

  • Paul Sacher Stiftung, Basel.


Autor: Hanspeter Renggli



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Renggli, Hanspeter: Conrad Beck, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 139–140.

Normdaten