Milena von Eckardt

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 2.7.1912 in Montenegro (heute: YU), † 23.8.1971 Liestal BL. ∞ I. Heinz-Dietrich Kenter, Regisseur, ∞ II. →Johannes von Spallart, Schauspieler und Regisseur. Mutter des Schauspielers Matthias von Spallart. Als Tochter eines deutsch-baltischen Diplomaten und einer Französin aufgewachsen in Mexiko City.

Gymnasium in Berlin, danach Ausbildung zur Pianistin am dortigen Konservatorium. Ab 1931 Schauspielausbildung an der Schauspielschule des Deutschen Theaters bei Max Reinhardt in Berlin, Engagements unter anderem am Theater in der Stresemannstrasse Berlin, 1932/33 am Kleinen Schauspielhaus Hamburg. Danach lebte E. freischaffend in Berlin und gastierte unter anderem an der Volksbühne Berlin bei Eugen Klöpfer, wo sie mit den Regisseuren Richard Weichert und Heinz Dietrich Kenter zusammenarbeitete. 1939–41 Engagement am Komödienhaus und am Lessing-Theater Berlin. 1944 Flucht in die Schweiz. Engagement am →Städtebundtheater Biel-Solothurn, als Gast ab 1947 am →Stadttheater Basel (unter anderem 1947 die jüdische Frau in →Bertolt Brechts "Furcht und Elend des Dritten Reiches", 1948 Arsinoé in Molières "Der Misanthrop", 1958 Waldos Mutter in Dylan Thomas’ "Unter dem Milchwald" und Claudia Galotti in Lessings "Emilia Galotti", 1959 Carmela in de Filippos "Neapolitanische Geschwister", Regie jeweils: →Adolph Spalinger), ab 1949 am →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH (unter anderem 1968 Mutter in Pirandellos "Sechs Personen suchen einen Autor", Regie: Oscar Fritz Schuh; 1969 Marthe Rull in Kleists "Der zerbrochene Krug"). 1950–65 und bis 1968 weiterhin als Gast bei →Egon Karter an der →Komödie Basel (unter anderem Mutter in Ferdinands "Aber Papa …!", Valentine Chantrel in Verneuils "Es bleibt in der Familie", Baronin von Champigny in Labiches "Der Florentiner Hut", Marthe Schwerdtlein in Goethes "Faust", Mrs. Webb in Wilders "Eine kleine Stadt", Monica Reed in Cowards "Auf nach Afrika!", Mrs. Conway in Priestleys "Familie Conway und die Zeit", Mme de Staël in Bruckners "Heroische Komödie", Germaine Lescalier in →Alfred Gehris "Sechste Etage", Johanna in Ibsens "Ein Volksfeind", Frau Linde in Ibsens "Nora", Frau Nomsen in →Friedrich Dürrenmatts "Der Meteor", Agnes in Albees "Empfindliches Gleichgewicht"; Inszenierungen von Strindbergs "Ostern", Goethes "Clavigo", "Die Geschwister", "Die Laune des Verliebten" und "Die Mitschuldigen", Molières "Der Geizige", Schnitzlers "Liebelei"). Als Gast unter anderem auch am →Stadttheater Luzern (1958 Frau John in Hauptmanns "Die Ratten", Regie: →Christoph Groszer), an den Kammerspielen München und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg (1967 Amme in Strindbergs "Der Vater", Regie: Fritz Kortner). Tätigkeit als Schauspiellehrerin, Kurse für Rhetorik und Sprechtechnik an den Universitäten Bern und Basel.



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Milena von Eckardt, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 511–512.

Normdaten