Res Bosshart

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 18.4.1954 Uzwil SG.

1962–73 Unterricht in Querflöte und Saxophon, 1974 Nationaler Preis für Nachwuchskünstler und Stipendium für Flötenstudium am Konservatorium Bern. Studium der Germanistik und Romanistik, Abschluss mit Lizenziat und Lehrdiplom, danach einige Semester Studium der Musikwissenschaften und Kunstgeschichte. 1978–80 Lehrer für Deutsch und Französisch in Basel. Dort begann B. 1980 seine Theaterlaufbahn als Regieassistent an den →Basler Theatern. 1982–85 arbeitete B., der seit 1972 schriftstellerisch tätig ist, als Dramaturg, Hausautor und Regisseur an der →Claque in Baden. Zu seinen dramatischen Werken aus dieser Zeit gehören unter anderem das zusammen mit →Urs Faes verfasste Stück "Kreuz im Feld" (Uraufführung 23.2.1984, Regie: →Paul Weibel) sowie "Das Ohrloch" (Uraufführung 17.1.1985). 1985–94 war B. beim →Zürcher Theaterspektakel, Zürich ZH tätig, zunächst als Dramaturg und Pressereferent, dann als Programmverantwortlicher (ab 1990 zusammen mit →Markus Luchsinger). Daneben weiterhin Tätigkeit als Autor (unter anderem "Paarlauf", 1990 uraufgeführt im →Theaterhaus Gessnerallee in Zürich, Regie: Margot Gödrös) und Regisseur (unter anderem Uraufführung seines Stücks "Nachtgespräch mit Fidel" nach Betto Frei, 1987 als Gastspiel im Keller des →Schauspielhauses Zürich, Zürich ZH), Tourneen mit diversen eigenen Inszenierungen in Europa, Russland und Südamerika. 1994–2001 war B. künstlerischer Leiter von Kampnagel Hamburg, einem internationalen Zentrum für Performing Arts mit vier Bühnen für Sprech-, Musik- und Tanztheater sowie Kunst-Performances. Unter B. bestimmten internationale Produktionen, Festivals und verstärkte Nachwuchsförderung, wie das 1993 eingeführte Festival "Junge Hunde", das Bild von Kampnagel. 2002–2005 war B. Intendant des Meininger Theaters. 1995–2000 Lehrauftrag am Institut für Theater, Musiktheater und Film der Universität Hamburg sowie 1996–2000 am Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. B. ist Vorstandsmitglied der weltweiten Vereinigung von Theater- und Festivalintendanten Informal European Theatre Meeting (IETM) und Stiftungsrat des Fonds Roberto Cimetta zur Förderung des kulturellen Austausches im Mittelmeerraum.

Auszeichnungen

  • 1987 Anerkennungspreis der Literaturkommission der Stadt Zürich.


Autorin: Sonja Galler



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Galler, Sonja: Res Bosshart, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 250.

Normdaten