Albert Ehrismann

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 20.9.1908 Zürich, † 10.2.1998 Zürich.

Nach einer Ausbildung zum Buchhalter arbeitete E. ab seinem 20. Lebensjahr äusserst vielseitig als freier Schriftsteller. Er schrieb sowohl politisch engagierte Lyrik und kurze Erzählungen als auch Werbeverse und satirische Gedichte. Allein für die Zeitschrift "(Nebelspalter)" verfasste E. in über drei Jahrzehnten mehr als 1600 Gedichte. Zudem war er Theaterkritiker beim Zürcher "(Volksrecht)". 1934 gehörte E. zu den Textern des →Cabarets Cornichon, in dessen erstem Programm er mit zwei Nummern vertreten war. Im Auftrag der Sozialdemokratischen Partei verfasste E. das sozialistische Festspiel "(Der neue Kolumbus)" (Mitautor: →Kurt Früh, Musik: →Huldreich Georg Früh, Uraufführung anlässlich der Schweizerischen Landesausstellung Zürich, 5.8.1939, Regie: →Ernst Bringolf). Eine Fortsetzung schuf E. mit der dramatischen Legende "(Kolumbus kehrt zurück)" (Musik: →Rolf Liebermann, Aufführung anlässlich des 7. Schweizerischen Arbeiter-Turn- und -Sportfestes in Basel 1946).

Auszeichnungen

  • 1940 Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis,
  • 1975 Preis der Schweizerischen Schillerstiftung,
  • 1978 Literaturpreis der Stadt Zürich.

Literatur

  • Huonker, Gustav: Literaturszene Zürich, 1985.


Autor: Reto Caluori



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Caluori, Reto: Albert Ehrismann, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 521.

Normdaten