Urs-Peter Wolters

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 13.5.1958 Bern.

Nach der Matura Schauspielausbildung am →Konservatorium für Musik und Theater Bern, 1984 paritätische Diplomprüfung in Karlsruhe. 1985–87 erstes Engagement am Stadttheater Würzburg, danach war W. vor allem in der Schweiz tätig, unter anderem am →Atelier-Theater Bern (beispielsweise 1993 Grébeauval in →Fritz Hochwälders "Der öffentliche Ankläger"), am →Stadttheater Bern, am →Stadttheater Luzern (1991 beziehungsweise 1992 mehrere Rollen in den Musicals "Rollschuh-Palast" von John Kander und "Piaf" von Pam Gems) sowie ab 1990 als Schauspieler und Regisseur am →Theater für den Kanton Bern, dessen Leitung er 1996–97 innehatte (unter anderem 1996 Inszenierung von Molière/Enzensbergers "Der Menschenfeind" und 1997 Valère in Goldonis "Der herzensgute Unwirsch"). Seit 1997 regelmässige Gastverpflichtungen am →Ensemble-Theater der Regionen Biel-Solothurn (1997 Antonio in der Schweizer Erstaufführung von Vittorio Franceschi "Verrücktes Spiel" und Titelrolle in Kleists "Amphitryon", 1998 Bluntschli in Shaws "Helden", 1999 Petrucchio in Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung" und in →Urs Widmers "Top Dogs") sowie Inszenierungen unter anderem am Theater Lüneburg (2001 Dale Wassermanns "Einer flog über das Kuckucksnest") und mit Laiengruppen, etwa bei den Schloss-Spielen Spiez (1997 Molières "Der Bürger als Edelmann", 2000 →Friedrich Dürrenmatts "Die Physiker", 2001 Shakespeares "Was ihr wollt" und Eric-Emmanuel Schmitts "Hotel zu den zwei Welten"). Diverse Rundfunk-, Film- und Fernsehrollen.



Autorin: Elke Krafka



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Krafka, Elke: Urs-Peter Wolters, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2120–2121.

Normdaten