Erich Fischer

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 17.5.1941 Wien (A). ∞ 1969 Heidelinde Bruss (auch →Heidi F.), Kostümbildnerin und Theaterleiterin, mit der F. regelmässig zusammenarbeitete.

1962–67 Studium an der Hochschule für ange­wandte Kunst in Wien, während des Studiums 1964/65 erstes Engagement als Bühnenbildner-Assistent am →Stadttheater Chur, Chur GR. 1967–70 am Theater für Vorarlberg in Bregenz, 1970–72 am Stadttheater Ingolstadt, 1972/73 an der Städtischen Bühne Heidelberg und 1972–74 an den Württembergischen Staatstheatern Stuttgart (unter anderem Schillers "Kabale und Liebe", Regie: Horst Siede), 1974–78 am Theater der Freien Hansestadt Bremen, dort Bühnenbilder für die Regisseure Dieter Reible, David Esrig, Hermann Kleinselbeck und →David Mouchtar-Samorai, unter anderem für Arrabals "Der Architekt und der Kaiser von Assyrien" (Wiederaufnahme an den →Basler Theatern 1981). 1978–83 am Heidelberger Theater/Theater der Stadt Heidelberg, dort Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Mouchtar-Samorai (unter anderem Gogols "Der Revisor", Shakespeares "Viel Lärm um nichts", Marlowes "Eduard II.", alle eingeladen zum Berliner Theatertreffen), ausserdem Arbeiten mit Johann Kresnik. Zusammen mit Mouchtar-Samorai gastierte F. auch am Schauspiel Frankfurt (1983 Shakespeares "Timon von Athen", 1984 Genets "Die Wände") und an den Basler Theatern (1980 Ionescos "Die Nashörner"), dort stattete er 1982 die Uraufführung von Ionescos "Reise zu den Toten" (Regie: →Wolfgang Quetes) aus. 1983 engagierte ihn der Intendant →Horst Statkus fest an die Basler Theater. F. produzierte weiterhin mit Mouchtar-Samorai (1984 Mouchtar-Samorai/Hartwin Gromes’ "Vivat den Unterlegenen!"nach Sean O’Casey, 1986 "König Mensch", eingerichtet von Mouchtar-Samorai und Johann Sauer nach zwei englischen Morality Plays) und Quetes, aber auch mit Nikolaus Wolcz, Hans-Joachim Heyse, →Mark Zurmühle (1985 Lessings "Minna von Barnhelm", 1986 Kleists "Der zerbrochene Krug"), Anna Badora (1986 Millers "Hexenjagd"), Frank Hoffmann (1987 Horváths "Kasimir und Karoline") und in der Oper mit →Erich Holliger (1985 Händels "Admeto") und →Georges Delnon (1987 Brittens "The Rape of Lucretia"). 1988–98 unter der Direktion von Statkus regelmässig am Stadttheater Luzern/→Luzerner Theater, Luzern LU, arbeitete im Schauspiel unter anderem mit Zurmühle (1991 Ibsens "Gespenster", 1993 Williams’ "Die Glasmenagerie"), Statkus (unter anderem 1991 Uraufführung von →Markus Michels "Frost", 1992 deutschsprachige Erstaufführung von Lope de Vegas "Kolumbus oder Die neue Welt", 1995 →Max Frischs "Nun singen sie wieder"), Albrecht Hirche (1989 deutschsprachige Erstaufführung von Nick Witby "Dirty Dishes", 1992 Schweizer Erstaufführung von Koltès’ "Roberto Zucco"), Max K. Hoffmann (unter anderem 1994 Schweizer Erstaufführung von →Hansjörg Schertenleibs "Rabenland"), in der Oper unter anderem mit Quetes (1992 Janáčeks "Jenufa", 1996 Smetanas "Die verkaufte Braut"), Delnon (unter anderem 1990 Uraufführung von Ingomar Grünauers "König für einen Tag"), Philipp Himmelmann (1990 Poulencs "Dialogues des carmélites") und Andreas Baesler (unter anderem 1997 Berlioz’ "Béatrice et Bénédict", 1998 Verdis "Macbeth") sowie mit den Choreografen Valery Panov (1991 Prokofjews "Romeo und Julia") und →Richard Wherlock (unter anderem 1999 "La Fille mal gardée"). Daneben Ausstattungen am →Stadttheater St. Gallen, unter anderem 1990 Shakes­peares "Ein Sommernachtstraum", 1991 Schillers "Maria Stuart" (Regie jeweils: Klaus Dieter Kirst) und 1995 Nestroys "Höllenangst" (Regie: Helmut Wiesner). 1991–93 Ausstattungsleiter an den Städtischen Bühnen Nürnberg. Weitere Engagements unter anderem an den Bregenzer Festspielen (1992 Molières "Die Schelmenstreiche des Scapin", Regie: Wiesner), an den Ruhrfestspielen Recklinghausen, an der Hamburgischen Staatsoper, am Residenztheater München, Staatstheater Darmstadt, Niedersächsischen Staatstheater Hannover, Schauspiel Köln, Landestheater Salzburg, Volkstheater Wien und 2001 am →Ensemble Theater der Regionen Biel-Solothurn für die Schweizer Erstaufführung von Victor Fenigsteins Singspiel "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" nach →Bertolt Brecht (Regie: Frank Hoffmann).



Autor: Alfred Ziltener



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Ziltener, Alfred: Erich Fischer, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 598–599.

Normdaten