Karl Straub

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 8.3.1943 Zürich. ∞ Heidi Walter, Schauspielerin.

Schauspielausbildung bei Elisabeth Barth und →Ellen Widmann in Zürich. Erste Engagements in kleinen Rollen am →Schauspielhaus Zürich, 1971 auf Tournee mit →Alfred Rasser (verschiedene Rollen in Rassers "Zivilverteidiger Läppli"), 1971/72 am →Kammertheater Stok Zürich (Raskolnikoff in einer Bearbeitung von Dostojewskis "Schuld und Sühne", Jean in Strindbergs "Fräulein Julie"), an der Komödie Zürich, 1972–74 am →Städtebundtheater Biel-Solothurn (Herzog von Kent in →Hildesheimers "Mary Stuart", Regie: →Franz Matter), 1974/75 an der Landesbühne Rheinland-Pfalz in Neuwied, danach als freischaffender Schauspieler unter anderem am →Theater am Hechtplatz Zürich (1976 Hasenfuss in Grimms "Das tapfere Schneiderlein", Regie: →Erwin Parker), am →Galerietheater Die Rampe Bern, am →Stadttheater Chur, am →Kleintheater Kramgasse 6 in Bern und am →Opernhaus Zürich. 1978/79 Ensemblemitglied des Landestheaters Schwaben in Memmingen. 1979–84 war S. einer der Protagonisten des Theaters Heilbronn, unter anderem spielte er dort Petruchio in Shakespeares "Zähmung der Widerspenstigen", Shylock in Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig", Peachum in →Bertolt Brecht/Weills "Die Dreigroschenoper", Mac Murphy in Dale Wassermans "Einer flog über das Kuckucksnest", Marquis de Sade in Peter Weiss’ "Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats", Galilei in Brechts "Leben des Galilei" und Newton in →Friedrich Dürrenmatts "Die Physiker", verkörperte auch mit grossem Erfolg Musicalpartien wie Doolittle in Loewe/Lerners "My Fair Lady" und Tevje in Stein/Bocks "Anatevka". Danach spielte S. unter anderem an den Bühnen der Hansestadt Lübeck und bei den Burgfestspielen Jagsthausen sowie auf Tournee.



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Karl Straub, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1765.

Normdaten