Monika Baumgartner

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 10.11.1952 Solothurn.

1973–76 Schauspielausbildung am →Konservatorium für Musik Bern. Nach der Ausbildung 1976 Mitbegründerin der Strassentheaterformation →Zampanoo’s Variété, Bern BE. Daneben Aufenthalte in Berlin und Hamburg und verschiedene Rollen in Spielfilmen des Schweizer Fernsehens DRS, unter anderem in "Sucht" von →Lukas Hartmann und "Landflucht" von →Werner Wüthrich (beide 1979). Danach wieder vermehrt Engagements als freie Schauspielerin an verschiedenen Schweizer Theatern, unter anderem am →Galerietheater Die Rampe, Bern BE, →Theater an der Winkelwiese in Zürich (1982 im Projekt "Anna Göldi", Regie: →Hanspeter Müller) und →Theater für den Kanton Zürich. 1983–87 festes Ensemblemitglied des Theaters →Claque in Baden. B. spielte dort in experimentellen wie literarischen Produktionen, unter anderem Donna Elvira/Komtur in Molières "Don Juan", Flora Baumscheer in Nestroys "Der Talisman" und Geesche Gottfried in Fassbinders "Bremer Freiheit". Mit der Geburt ihrer Tochter verliess B. das feste Engagement. Neben verschiedenen kleineren Theaterprojekten und Gastverpflichtungen (unter anderem 1989 Luise Fessel in Arnolt Bronnens "Vatermord" am Theater an der Winkelwiese, Regie: Ulrich Bodamer) arbeitet sie regelmässig an den Schulen der Stadt Zürich als Theaterpädagogin.



Autor: Peter Arnold



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Arnold, Peter: Monika Baumgartner, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 135.

Normdaten