Ulrich Peter

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 23.4.1941 Arbon TG.

Schauspielausbildung 1965–67 an der Westfälischen Schauspielschule Bochum. Engagements als Schauspieler 1968/69 an der Landesbühne Wilhelmshaven, 1969 bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen, 1969–72 an der Württembergischen Landesbühne Esslingen, 1972–79 am →Stadttheater St. Gallen, 1979/80 auf Tournee mit der →Schauspieltruppe Zürich. 1980–85 Regieassistent, seit 1986 erster Hausspielleiter am →Opernhaus Zürich, er inszenierte dort 1982 →Franz Josef Leonti Meyer von Schauensees Singspiel "Engelberger Talhochzeit" (im →Stadthof 11), 1983 die Uraufführung von →Armin Schiblers Kammermusical "Antoine und die Trompete" (in der Aula Rämibühl), 1990 Puccinis "Tosca" und war Mitarbeiter von →Jürgen Flimm bei dessen Operninszenierungen. P. war 1986–89 und wiederum 1998–2004 szenischer Leiter des →Internationalen Opernstudios Zürich (inszenierte unter anderem 1987 Händels "Xerxes", 1988 Haydns "Orlando paladino", 1989 Cimarosas "Die heimliche Ehe", 1998 Mozarts "La finta semplice", 1999 Rossinis "Il viaggio a Reims", 2001 Wolf-Ferraris "Die neugierigen Frauen"). Gastinszenierungen unter anderem am Stadttheater St. Gallen (1984 Puccinis "Tosca", 1985 Michael Ende/→Jörg Schneiders "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer", 1992 Händels "Ariodante") und für die Theatergesellschaft Sirnach (2001 Johann Strauß’ "Eine Nacht in Venedig").



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Ulrich Peter, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1397.

Normdaten