Caroline Antener

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 4.10.1962 Basel.

Matura und Sekundarlehrerstudium in Bern. 1986–89 Ausbildung zur Theaterpädagogin an der →Schauspiel-Akademie Zürich, Zürich ZH. Bereits ab Mitte der achtziger Jahre Auftritte, zum Beispiel 1986 beim →Zimmertheater Chindlifrässer, Bern BE als Anita in der Jugendtheaterproduktion "Fiesta Morgana. Ein Traumferien-Stück" (Regie: →Jost Nyffeler, Koproduktion mit dem →Stadttheater Bern, Bern BE, im →Theater am Käfigturm, Bern BE). Seit 1989 auch Hörfunksprecherin. 1990 Schauspielerin am →Kitz – Junges Theater Zürich, Zürich ZH und bei der freien Gruppe →Theater Bruchstein, Zürich ZH. Ausserdem Schauspielerin und Moderatorin bei Schweizer Fernsehen DRS. 1990–97 Arbeit in der Kontaktstelle für Kinder- und Jugendtheater Luzern; in diesem Rahmen Mitorganisation der Luzerner Schultheatertage. 1991–99 Regisseurin am Stadttheater Luzern/→Luzerner Theater, Luzern LU dort 1991–94 vor allem Regie und Schweizer Dialektfassungen für Theaterprojekte mit Jugendlichen an der Jungen Bühne in Koproduktion mit der Kontaktstelle für Kinder- und Jugendtheater: Wladimir Shelesnikows "Boykott", Willy Russells "Hirsche und Hennen" und Ulrike Meinhofs "Bambule". Thematisch befassten sich diese Projekte mit Problemen der Adoleszenz. In Luzern seit 1992 ausserdem Dramatisierungen in Schweizer Dialekt von Kindergeschichten (seit 1994 in Zusammenarbeit mit der Dramaturgin →Ursula Werdenberg) sowie Regie bei deren Inszenierungen, etwa Hannelene Limpachs "S’Rägebogechind", An­toine de Saint-Exupérys "De chli Prinz", Grimms "D’Bremer Stadtmusikante", L. Frank Baums "De Zauberer vo Oz" und Hans Christian Andersens "D’Schneekönigin". Die beiden Letzteren sowie A./Werdenbergs Bearbeitung von Rudyard Kip­lings "S’Dschungelbuech" wurden auch an anderen Theatern nachgespielt. Seit 1997 freischaffende Regisseurin und Autorin. Inszenierungen beim →Theaterzirkus Wunderplunder, Bern BE (1998 →Paul Steinmanns "Gnöm" und 1999 James M. Barries "Peter Pan"), am Theater Baden-Baden (2001 "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer" in der Musicalbearbeitung von →Jörg Schneider) und am Staatstheater Mainz (2002 Uraufführung von Alexander Spemann/Michael Kessler/Christian Brüggemanns Musical "Fürchtenich" nach einem Märchen der Brüder Grimm); ausserdem 2001 dramaturgische Begleitung der Inszenierung "Twins ahead" der Berner Gruppe Öff Öff Productions. Seit 1992 Workshop- und Kursleitungen, unter anderem am Priesterseminar St. Beat Luzern und an der Universität Bern. Organisationsmitglied der Berner Schultheatertage.



Autorin: Beate Schappach



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Schappach, Beate: Caroline Antener, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 54.

Normdaten