Helmut Förnbacher Theater Company, Basel BS

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freie Theatergruppe, Stückverträge, Sprech­theater

Seit 1980 produzierte der Basler Schauspieler und Regisseur →Helmut Förnbacher zunächst eine Inszenierung pro Jahr an wechselnden Spielstätten, unter anderem in der Elisabethenkirche Basel (1980 Hofmannsthals "Jedermann" mit Förnbacher in der Titelrolle und →Kristina Nel als Buhlschaft), im Botanischen Garten in Brüglingen, vor der Reithalle im Wenkenpark Riehen (unter anderem: 1986 Shaws "Don Juan in der Hölle", 1991 Anouilhs "Das Orchester" mit →Trudi Roth als Madame Hortense; 1992 Molières "Tartuffe" mit →Buddy Elias in der Titelrolle), in einem Zirkuszelt im Sarasinpark Riehen (1987 Pavel Kohouts "August August, August" mit Elias in der Titelrolle; 1988 – nun erstmals unter dem Namen "Die H."– Shakespeares "Ein Sommernachtstraum"; 1989 →Paul Burkhards "Die glaini Rhygass-Opere"), im Kongresszentrum Messe Basel (1984 Goethes "Faust" mit Förnbacher in der Titelrolle, Elias als Mephisto, →Ann Höling als Marthe und Nel als Gretchen), in der Messe Basel (1993 Burkhards "Der schwarze Hecht"; 1994 Peter Shaffers "Amadeus" mit Alexander Löffler in der Titelrolle; 1995 eine Dialektbearbeitung von Ayckbourns "Bedroom Farce" unter dem Titel "Schloofzimmer-Farce") und im Sudhaus Warteck (1996 Molières "Der Geizige"). Seit 1997 bespielt die H. Räume im Badischen Bahnhof in Basel, zunächst das Erstklassbuffet, seit 1998 eine zum Theater umgebaute Zollhalle im selben Gebäudekomplex, nun mit mehreren Neuproduktionen pro Wintersaison, teils wie bisher in Förnbachers Regie (darunter 1997 Nestroys "Lumpazivagabundus"; 1998 Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung" mit →Dominique Lendi als Katharina und Franz Tscherne als Petrucchio; 1999 Rostands "Cyrano de Bergerac" mit →Bernd Seebacher in der Titelrolle; 2000 eine Dialektfassung von Nestroys "Der Talisman"; 2003 →Bertolt Brecht/Weills "Die Dreigroschenoper" mit →Florian Schneider als Macheath sowie ab 1999 die jährliche Vorfastnachtsveranstaltung "S’Ridicule"), teils von anderen Regisseuren verantwortet, darunter 1997 die Schweizer Erstaufführung von Simon Moores "Misery", 1999 Ariel Dorfmans "Der Tod und das Mädchen" und 2002 Dale Wassermans "Einer flog über das Kuckucksnest" (Regie jeweils: Thomas Blubacher, Bühne jeweils: Duri Bischoff), 1999 die Schweizer Erstaufführung von Long/Singer/Winfields "Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)" und 2000 die Schweizer Erstaufführung von Lutz Hübners "Gretchen 89 ff."(Regie jeweils: Claus Schröder), 2004 Robert Thomas’ "Die acht Frauen" (Regie: →Verena Buss) sowie jährlich ein Kinderstück. Rechtsträger der H. ist die Independent Team Film Corporation Basel. Unterstützt wurden die Inszenierungen unter anderem vom Lotteriefonds des Kantons Basel-Stadt, von der Gemeinde Riehen und diversen Sponsoren.



Autor: Redaktion



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Redaktion: Helmut Förnbacher Theater Company, Basel BS, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 822.