Hermann Frick

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 26.7.1897 Zürich, † 27.5.1987 Zürich. ∞ Mathilde Schmitz, Schauspielerin.

Nach der Schauspielausbildung erste Engagements 1923/24 am Neuen Theater Frankfurt am Main, 1924/25 am Stadttheater Frankfurt an der Oder, 1925/26 am →Stadttheater St. Gallen (Debüt als Melchtal in Schillers "Wilhelm Tell") und 1926–28 – zusammen mit seiner Ehefrau – am →Stadttheater Luzern. Dort spielte er unter anderem Lysander in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", Laertes in dessen "Hamlet" und Ferdinand in Schillers "Kabale und Liebe". Danach war F. 1928–32 am Deutschen Nationaltheater Weimar, 1932–34 am Nassauischen Landestheater Wiesbaden und 1934–36 am Rose-Theater Berlin engagiert. 1935 wurde ihm unter der Bedingung, dass er der Reichsfilmkammer beitritt, eine grosse Rolle in Hans Steinhoffs Film "Der alte und der junge König" mit Emil Jannings angeboten. F. lehnte ab und kehrte in die Schweiz zurück. 1936–40 spielte er am →Stadttheater Bern (unter anderem Gog in →Arnold H. Schwengelers "Rebell in der Arche", die Titelrolle in Kleists "Prinz Friedrich von Homburg", Tellheim in Lessings "Minna von Barnhelm" und Orsino in Shakes­peares "Was ihr wollt" sowie 1939 Gregers Werle in Ibsens "Die Wildente" und Graf Montrond in →Hermann Kessers "Talleyrand und Napoleon" mit den in Bern gastierenden →Albert und →Else Bassermann). Daneben gehörte F. zu den meist beschäftigten Schauspielern in Hörspielen des Radio Studios Bern. Ab der Saison 1940/41 Gastverträge am Stadttheater Luzern, →Stadttheater Basel, Stadttheater Bern, Stadttheater St. Gallen und vor allem am →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH, wo er bis 1970 spielte (unter anderem 1942 Diomedes in Kleists "Penthesilea", 1943 Calcagno in Schillers "Die Verschwörung des Fiesco zu Genua", 1947 Hauptmann von Schlettow in →Carl Zuckmayers "Der Hauptmann von Köpenick", 1951 Graf Truchss in Kleists "Prinz Friedrich von Homburg", 1952 Graf von Salisbury in Shakespeares "Richard II."und 1954 Bardolph in dessen "König Heinrich IV.", 1960 Graf Schlick in Grillparzers "Ein Bruderzwist in Habsburg" und Polizeiminister in der Uraufführung von →Manfred Schwarz’ "Eine Handvoll Menschen"). 1947 ging F. mit →Leopold Biberti und →Rita Liechti mit Victorien Sardous "Cyprienne" auf Tournee (Regie: →Lukas Ammann). 1945–46 gehörte er zu dem von →Max Terpis geleiteten →Kollektiv der Auslandschweizer-Bühnenkünstler. Dort spielte er Pylades in der Schweizer Erstaufführung von Hauptmanns "Iphigenie in Delphi" mit →Josy Holsten, →Heinz Woester, →Johannes Steiner und Schmitz. Seine letzten Auftritte hatte F. zusammen mit Schmitz Mitte der siebziger Jahre beim →Theater 58 in Zürich (unter anderem in Nelly Sachs’ "Eli" und als Skuratow in Camus’ "Die Gerechten"). Mehrere Rollen in Schweizer Filmen.



Autor: Kurt Bigger



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Bigger, Kurt: Hermann Frick, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 641.

Normdaten